Zwischen Öffentlich und Privat | Adapter e.V.

von Gabriele Bielinskaite und Teresa Oberhauser

Wohnzwischennutzung
Wohnzwischennutzung
Mitgestalten
Mitgestalten
Leerstand beleben
Leerstand beleben
Adapter e.V.
Adapter e.V.
Wiederverwendbares Panelsystem
Wiederverwendbares Panelsystem
Wohnen
Wohnen

Adapter e.V. – Eine Initiative mit der Idee eines neuen urbanen Lebens

Wohnzwischennutzung – Projekt zwischen Öffentlich und Privat

Liebe Gestalter*innen der Städte, herzlich Willkommen auf unserer Homepage! Habt ihr euch immer schon gefragt wie ihr euer Umfeld neugestalten könnt, wie leerstehende Gebäude genutzt und mehrere Menschen miteinander vernetzt werden können oder das Wohnen in einer Stadt attraktiver gestaltet werden kann? – Dann seid ihr hier genau richtig!

Auf dieser Seite erklären wir euch Schritt für Schritt, wie ihr eure schlummernden Ideen umsetzen und selbst zu einer lebenswerten Stadtgemeinschaft beitragen könnt. Wie neue Formen des urbanen Lebens entstehen. Unser Ziel ist es, euch zum Mitgestalten anzuregen und zu zeigen, dass dabei Großartiges herauskommen kann.

Zwischen Öffentlich und Privat – Das neue urbane Leben

Angesichts der immer weiter voranschreitenden Urbanisierung durchleben die Städte einen Transformationsprozess. Dabei entstehen neue geordnete, aber auch willkürliche Formen in den Städten die den urbanen Charakter immer aufs Neue fordern. Häufig werden Begriffe wie „Krise der Städte“, „Ende der zivilisierten Stadt“ oder „Koexistenz von Überfluss und Mangel“ verwendet. Eines der städtischen Probleme ist, dass der öffentliche Raum nicht ausreichend von der Bevölkerung genutzt werden kann. Der Grundgedanke diesen negativen Schlagzeilen entgegenzuwirken ist es, den öffentlichen Raum aufzuwerten indem das urbane Leben und private Wohnen miteinander verbunden werden können. Damit ist der öffentliche Raum fester Bestandteil einer lebendigen Stadtgesellschaft und bietet sich für eine Transformation an.

Um die Zusammenhänge besser verstehen zu können, bringen wir euch in der folgenden Audio und der Präsentation die Stadt als urbanen Raum in Verbindung mit der urbanen Gesellschaft näher. Der öffentliche Raum und das private Wohnen müssen sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen, wobei neue Auffassungen dessen entstehen. Das Ziel der Präsentation ist euch die Herausforderungen, aber auch Chancen der Städte in Bezug auf den öffentlichen Raum sowie in Verbindung zu dem Wohnen näher zu bringen und soll als erste kurze Einführung in das Thema dienen.

Urbanes Wohnen

03:43

Adapter e.V. – Das Projekt der Wohnzwischennutzung

Die Basis für die Verbindung zwischen dem Öffentlichen und Privaten wurde mit dem vorangegangenen Video geklärt. Damit ihr einen praktischen Bezug bekommt und eine Inspiration zu einer eigenen Initiative erhaltet, stellen wir euch das Projekt der ‚Wohnzwischennutzung‘ von Adapter e.V. vor. Adapter ist ein Stuttgarter Verein, welcher eine neue Form des Wohnens ins Leben gerufen hat. Bei der Wohnzwischennutzung geht es darum, temporär gewerbliche Leerstände für das Wohnen in der Alltagsrealität zu nutzen und damit das urbane Leben mit dem privaten Wohnen zu verbinden. Mit diesem Projekt soll die nachhaltige Gestaltung unserer heutigen Gesellschaft angeregt, Orte erlebbar gemacht und neue Formen des städtischen Zusammenlebens auf Zeit erprobt werden.

Adapter e.V. befindet sich derzeit noch in der Projektentwicklungsphase. Zunächst wird weiterhin an dem Panelsystem gearbeitet und eine Immobilie zur Realisierung des Projekts gesucht. Dies führt dazu, dass unsererseits noch keine Verbesserungsstrategie aufgestellt werden konnte und wir uns mit dem Ist-Zustand des Adapter-Projekts beschäftigt haben. Dennoch konnten aus den bereits durchgeführten Workshops weiterführende Lösungsansätze herausgearbeitet werden und der weitere Ausbau des Systems wird durch Gespräche und Zusammenarbeit mit involvierten Personen immer weiter vorangetrieben.

Leitfaden – Eine Initiative, Arbeitsgruppe oder gemeinnützigen Verein gründen

Nun habt ihr bereits eine städtisch und aktiv agierende Initiative und ihr innovatives Projekt kennengelernt, wodurch das Wohnen und der öffentliche Raum in den Städten attraktiver werden sollen. Neben der Gründung von Adapter als Verein haben wir euch auch die Ausarbeitung eines Projekts bis hin zur Vorgehensweise und Realisierung einer Wohnzwischennutzung gezeigt. Jetzt seid ihr dran! Ihr habt ein Thema das euch brennend interessiert? Ihr wollt etwas verändern und selbst mitgestalten? Dann schaut euch das Leitfaden-Video an. Darin wird euch gezeigt, wie eine Initiative, eine Arbeitsgruppe oder ein Verein zu gründen ist und euer Herzensprojekt verwirklicht werden kann.

Leitfaden zur Vereinsgründung

09:49

Wenn ihr euch fragt: Ist das die ganze Arbeit und Mühe wert? – Ja, denn jede Initiative bringt ein bisschen mehr Lebensqualität in die Städte. Und habt immer vor Augen wie schön es sein kann eigene Umsetzungen in den Städten zu sehen und aktiv mitzugestalten.

 

Damit ihr im Handumdrehen eine eigene Initiative gründen könnt haben wir euch eine Checkliste erstellt, in welcher euch die einzelnen Schritte aufgezeigt werden. Einfach downloaden, ausdrucken und loslegen. Gründet eine Initiative, wertet den öffentlichen Raum auf und gestaltet damit unsere Städte liebenswerter! Denn seid euch immer bewusst:

Die Stadt gehört UNS!

Titel Größe Dateityp
Checkliste - Initiative, Arbeitsgruppe, Verein gründen 172kB pdf

Für die ganz besonders Interessierten

Titel Dateityp
StadtSelberMachen - Bruns pdf
Freiraumfibel - Wissenswertes über die selbstgemachte Stadt pdf
Zum Seitenanfang