Dieses Bild zeigt Marc Zeccola

Marc Zeccola

Herr Dr.

Akademischer Mitarbeiter
Institut für Volkswirtschaftslehre und Recht
Abteilung für Rechtswissenschaft

Kontakt

Keplerstr. 17
70174 Stuttgart
Deutschland
Raum: 9.023

Sprechstunde

Vorlesungszeit:

Dienstag von 9:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag von 13:00 bis 15:00 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit:

nach Vereinbarung 

SELBSTÄNDIGE SCHRIFTEN UND BEITRÄGE IN SAMMELBÄNDEN:

  • Die Strafzumessung im Völkerstrafrecht unter besonderer Berücksichtigung der Rechtssprechung der Ad-hoc-Tribunale der Vereinten Nationen, Duncker & Humblot, Sep. 2018
  • Partizipationsrecht in Baden-Württemberg. Vorschläge zur Stärkung der Beteiligung durch das Recht, (gemeinsam mit Volker Haug) in: Demokratie-Monitoring Baden-Württemberg. Hrsg. v. Baden-Württemberg Stiftung 2019, Springer, S. 173 -240.
  • Ist die Kommunale Jugendbeteiligung ein Muss? – Rechtliche Konsequenzen und kommunikative Möglichkeiten des geänderten § 41a GemO BW, (gemeinsam mit Amely Krafft) in: Kommunalwahlen Beteiligung und die Legitimation lokaler Demokratie, hrsg. v. Vetter, Angelika und Haug, Volker, 2019, S. 90 – 104.
  • Akzeptanzfaktoren in der Energiewende und ihre Übertragbarkeit in das Recht (gemeinsam mit Laura Geßner), in: Akzeptanz und politische Partizipation in der Energietransformation. Hrsg. v. Cornelia Fraune/Sebastian Gölz/Katharina Langer, Springer, 2019, S. 133 -159.
  • Klausurtraining Umweltrecht, in der Reihe NomosStudium, (Daniela Winkler/Ryan Kelly/Kristina Schmidt/Marc Zeccola), Nomos, 2021.
  • Verfassungsrechtliche Herausforderungen der Klimakrise, in: Klimawandel – Klimakrise – Klimakollaps. Hrsg. v. Daniela Winkler, Kohlhammer, 2021, S. 140 – 170.
  • Die Leitplanken des Rechts – Repräsentative und direkte Demokratie im Grundgesetz, in: Gehört werden - Neue Wege der Bürgerbeteiligung. Hrsg. v. Hauser, Thomas/ Winkler, Daniela, Kohlhammer, 2022.
  • Bürgerräte im europäischen Vergleich, in: Gehört werden - Neue Wege der Bürgerbeteiligung. Hrsg. v. Hauser, Thomas/ Winkler, Daniela, Kohlhammer, 2022 (gemeinsam mit Daniela Winkler).

KOMMENTIERUNGEN:

  • Kommentierung von Münch/Kunig, Grundgesetz, Hrsg. v. Kämmerer, Jörn Axel und  Kotzur, Markus, C.H. Beck, München, 7. Aufl. 2021:
    • Art. 65a
    • Art. 87b
    • Art. 91 (gemeinsam mit Andreas Hernekamp)
    • Art. 128
    • Art. 136
    • Art. 139
  • Kommentierung BeckOK zum EnWG, Hrsg. v. Assmann/Peiffer, C.H.Beck, München, in 4. Auflage 2022 (gemeinsam mit Daniela Winkler)
    • § 43a
    • § 43b
    • § 43c
    • § 43e
    • § 43g
    • § 45b
    • § 117b
  • Nomos Kommentar Energierecht, Hrsg. von Müller-Terpitz/Klement, Nomos (in Vorbereitung für 2023).
    • § 50 EEG
    • § 50a EEG
    • § 50b EEG
    • §§ 47-61 EnFG

BEITRÄGE:

  • Neue Wege des Partizipationsrechts – eignet sich das Standortauswahlgesetz als Vorbild? in (ZUR) 2018, S. 75-84 (gemeinsam mit Volker M. Haug)
  • Ausschreibungen für Erneuerbare Energien nach EEG 2017 – Wettbewerb–Effizienz–Akzeptanz, in: Europäisches Umwelt- und Planungsrecht (EurUP) 2018, S. 306-313 (gemeinsam mit Daniela Winkler)
  • Die Folgen eines legislativen und exekutiven Vakuums am Beispiel der Fahrverbots-Rechtsprechung, in: Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl) 2/2019, S. 79-86. (gemeinsam mit Daniela Winkler und Carsten Willing)
  • Die Akzeptanz im Verwaltungsverfahren – Ein Beitrag zur Aufwertung der Akzeptanz als Rechtmäßigkeitsvoraussetzung, in: Die Öffentliche Verwaltung (DÖV) 3/2019, S. 100-107.
  • Legitimation durch Partizipation - Verfassungsrechtliche Hürden am Beispiel der Kohlekommission, in: Die Öffentliche Verwaltung (DÖV), 2/2021, S. 59-69 (gemeinsam mit Roman Pfleiderer).
  • Der verwaltungsrechtliche Erörterungstermin - vom Herzstück zum Hindernis zeitgemäßer Öffentlichkeitsbeteiligung?, 11/2022, S. 442-453 (gemeinsam mit Laura Augsten).
  • Die Wärmeplanung als rechtlicher Flickenteppich, in EnWZ 10/2022, S. 339-346 (gemeinsam mit Daniela Winkler und Jasmin Tejkl).

DIDAKTISCHE BEITRÄGE:

  • "Von Nürnberg bis Den Haag - Die Entwicklung der Völkerstrafgerichtsbarkeit und ihre Bedeutung für die Vereinten Nationen" gehalten am 6.10.2010 beim UNO-Forum Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V., in Stuttgart
  • "Einführung in das Völkerstrafrecht - Ein Überblick über das prozessuale und materielle Völkerstrafrecht unter Berücksichtigung der Strafzumessung“, gehalten am 22.6.2017 auf Einladung der UN Hochulgruppe "forUN", in Freiburg.
  • "Erkenntnisse aus dem Kopernikus-Projekt Enavi: Einbindung gesellschaftlicher Akteure bei der Transformation der Energieversorgung", gehalten am 26.11.2018 auf der C/sells Regionalkonferenz "(Keine) Bürger in der Energiewelt von morgen!?" in Stuttgart, veranstaltet von C/sells.
  • „Gerechte Friedenssicherung – Utopie oder Realität?“ gehalten am 11.12.2019 auf Einladung der UN-Hochschulgruppe Tübingen, an der Universität Tübingen.
  • „Assistierter Suizid - Juristische Grundlagen“ gehalten am 23.3.2022 auf Einladung der Online-KTA (Kirchlich Theologische Arbeitsgemeinschaft) Stuttgart-Degerloch, Online.
  • Expertengespräch zum Thema Stadtentwicklung, gehalten am 28.5.2022 auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung, Stuttgart

SONSTIGES:

  • "Wille ohne Weg? Grenzen der Partizipation im deutschen Rechtswesen", in: Garten und Landschaft, 2017, S. 20-22.
  • Die drängendsten Fragen der Energiewende aus juristischer Sicht, Forschungsbericht: IKEM, Universität Stuttgart, Universität Münster: Arbeitspapier des Projekts Kopernikus ENavi, 2017. Schäfer-Stradowsky, Simon; Albert, Denise; Lerm, Verena; Wilms, Susan; Hartwig, Matthias; Sterniczuk, Tim; Albert, Denise; Timmermann, Daniel; Zeccola, Marc; Schnittker, Daniel.
  • Multikriterieller Bewertungsansatz für eine nachhaltige Energiewende: Von der Analyse zur Entscheidungsfindung mit ENavi, Potsdam : Geschäftsstelle des Kopernikus-Projekts Energiewende-Navigationssystem (ENavi); Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), 2018, Quitzow, R., Bangert, A., Düber, D., Fraune, C., Fricke, A., Gaschnig, H., Gößling-Reisemann, S., Kaltenegger, O., Kemmerzell, J., Kopfmüller, J., Löschel, A., Meyer, T., Ollier, L., Renn, O., Schlacke, S., Schnittker, D., Stelzer, V., Thier, P., Zeccola, M. 
  • Die USA rufen, das Grundgesetz antwortet: Zum verfassungsrechtlichen Rahmen der politischen Diskussion um den Bundeswehreinsatz an der Straße von Hormus, VerfBlog ,2019/8/05, (https://verfassungsblog.de/die-usa-rufen-das-grundgesetz-antwortet/) (gemeinsam mit Ayda Altunay)
  • Keine Stigmatisierung, sondern eine Selbstverständlichkeit, Legal Tribune Online (LTO), 25.9.2019, (https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/bverwg-2-c-32-18-polizei-gewalt-kennzeichnungspflicht-buerger/) (gemeinsam mit Daniela Winkler)

  

Wintersemester 2022/23 SWS
Völkerrecht 2
Seminar: "Grundrechte in der aktuellen Diskussion“ 2
Repetitorium zum Allgemeinen Verwaltungsrecht 2
Praktikumsmodul  
Sommersemester 2022  
Seminar zu aktuellen staatsrechtlichen Themen 2
Seminar die nachhaltige Stadt 2
Repetitorium im Partizipationsrecht 2
Repetitorium im Planungsrecht 2
Praktikumsmodul  

Marc Zeccola studierte Rechtswissenschaft in Greifswald und Freiburg. Während des Studiums in Freiburg war er als hilfswissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Internationale Politik von Prof. Dr. Jürgen Rüland in den Jahren 2004 und 2005 als Tutor für das National Model United Nations verantwortlich. Darüber hinaus war er Mitbegründer der Hochschulgruppe forUN an der Universität Freiburg sowie des bundesweiten Uno-Netzwerkes für junge Menschen (JUNON).Nach bestandener erster Staatsprüfung 2006 absolvierte Herr Zeccola ein 7-monatiges Praktikum an der ersten Strafkammer des Internationalen Strafgerichtshofs für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag. Seinen juristischen Vorbereitungsdienst absolvierte Herr Zeccola am Landgericht Kaiserslautern, den er 2009 mit der zweiten juristischen Staatsprüfung abschloss. Herr Zeccola wurde zur Strafzumessung im Völkerstrafrecht bei Prof. Dr. Frank Höpfel an der Universität in Wien promoviert. Herr Zeccola ist darüber hinaus Mitglied des Landesvorstandes Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) und Mitglied des Ethik-Komitees des Diakonieklinikums Stuttgart. Er betreute sowohl das Forschungsprojekt Kopernikus ENavi des BMBFs und das Forschungsprojekt „Demokratie-Monitoring Baden-Württemberg“ der Baden-Württemberg Stiftung. Im Wintersemester 2018/19 vertrat er die Professur von Prof. Dr. Daniela Winkler. Seine Interessenschwerpunkte liegen im Bereich des Partizipationsrechts, des Staatsrechts, des Umweltrechts und des Völkerrechts. 

Zum Seitenanfang